Unter dem Arbeitstitel „Petz-App“ hat die bol aus München eine iPhone Anwendung entwickelt, die es dem Nutzer erlaubt, öffentliche Missstände (zB. Schlaglöcher, wilde Mülldeponien u.ä.) per Handy an seine Stadt zu übermitteln. Durch das Mitsenden eines Fotos und der zugehörigen Geodaten kann die Stadt sofort reagieren.

Screenvom MeldeApp WolfsburgDamit stellt die Firma bol Behörden Online Systemhaus GmbH erstmalig eine Mobile Government Anwendung für den öffentlichen Bereich zur Verfügung, die mehr ist als bloße Spielerei. Diese Lösung basiert auf dem Prinzip der einfachen Mitwirkung der Bürger am öffentlichen Gemeinwohl.

Der Nutzer der Anwendung (App) kann dabei auf dem Display seines Telefons den Meldungstyp auswählen, beispielsweise ein Schlagloch. Dann fotografiert er dieses Schlagloch und übermittelt der Behörde noch einen kurzen Beschreibungstext sowie seine aktuellen GPS-Daten. In der Behörde kommen diese Meldungen elektronisch an und können dadurch sofort bearbeitet werden. Anhand des Bildes und der Adress- sowie GPS-Daten ist eine genaue Zuordnung der Meldung gegeben.

„So können unsere Kunden, die überwiegend aus dem kommunalen Bereich stammen, zwei Fliegen mit einer Melde-App schlagen: Ihren Bürgern eine transparente Verwaltung bieten und selber noch Aufwände einsparen, wenn es um das Registrieren von Schlaglöcher, defekten Laternen oder wilden Müllkippen geht“, so Dr. Fraus, Geschäftsführer der bol.

Das Konzept der intern „Petz-App“ genannten Anwendung ist somit klar. Transparenz und Bürgerbeteiligung sind die Stichworte. „Da sie sich mit ihrem Umfeld identifizieren, wollen sich die Bürger auch zunehmend elektronisch in ihren Heimatstädten einbringen“, so Dr. Fraus. „Wir haben dafür die Möglichkeit geschaffen, indem wir die weit verbreitete Technologie der so genannten „Smartphones“ nutzen“. Schlussendlich gewinnen dabei alle: die Bürger haben eine zentrale Stelle, an die sie sich schnell und unkompliziert wenden können und die Stadt spart viel Arbeit.

Welche Meldungsarten eine Kommune dabei entgegennimmt kann individuell festgelegt werden. In Frage kommen neben den Schlaglöchern auch defekte Laternen, defekte Ampeln, Verkehrsbehinderungen, Vandalismusschäden, wilde Müllkippen oder sogar Fundsachen. Nur bei der Meldung von Falschparkern mit dem „Petz-App“ gibt es wohl rechtliche Probleme.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.melde-app.de

Die Stadt Wolfsburg ist seit dem 1. Juli 2011 Online. Die App für das iPhone finden Sie im iTunes-Store (meldeapp Wolfsburg)
Weiterhin finden Sie ebenso die Demo-Version der bol Melde-App vollfunktionsfähig im Itunes-Store (meldeapp)

Nachtrag vom Oktober 2011: Die Melde-App gibt es jetzt auch in einer Android-Version - damit werden die gängigen Smartphone Betriebssysteme abgedeckt!